ÜBER JULIA

ÜBER MICH

Wenn Worte sprachlos machen, bleibt am Ende immer noch die Musik…

Ich freue mich, dass du hier gelandet bist! Ich bin Julia – bin Übersetzerin, schreibe einen etwas anderen Mama-Blog – und bin eben auch, wie das alles vermuten lässt, Sängerin.

Die Reihenfolge ist bewusst gewählt. Denn lange hab ich mich eigentlich nicht als Sängerin gesehen. Ich hab mich gesehen, als ein junger Mensch, der singt. Als Sprachlehrerin, die singt. Als Mama, die singt.

Letzteres hat mich wohl am meisten geprägt. Erst in meiner Rolle als Mama und durch meinen etwas unkonventionellen Lebenslauf habe ich wirklich verstanden, was für ein persönlicher Gewinn die Auseinandesetzung mit der Stimme und das Liederschreiben für mich sind – und irgendwie auch immer schon waren.

Denn das Singen ist die einzig wirkliche Konstante in meinem Leben. Jugendband, Schulchor, Gospel-Chor, Hochzeitsgesellschaft – größere und kleinere (oder gar keine) Bühnen.

Irgendwann als Jugendliche habe ich entdeckt, wie befreiend und gleichzeitig erfüllend es sein kann, Lieder zu schreiben. Ich schreibe Lieder, weil ich berührt bin oder bewegt. Und genau das ist es, was ich möchte, wenn ich für Menschen singe: berühren, bewegen – von Herz zu Herz.

Wenn ich selbst oder mit anderen singe, dann gibt es für mich nichts Schöneres, als diesen einen Moment, in dem etwas geschieht… in mir, in meinen Zuhörern, in den Menschen, denen ich etwas beibringe. Dieser Moment, wenn ein Lied etwas auftut. In dem, der zuhört. In dem, der singt.

Ob das ein offizieller Anlass ist oder der intime Rahmen eines Wohnzimmerkonzerts. Ob Lieder aus meiner eigenen Feder oder aus der anderer. Ob nur zur Unterhaltung nebenbei oder als Hauptact…

Was für mich zählt, ist dass etwas entsteht. Etwas, das jeden ein bisschen besser nach Hause gehen lässt, als er oder sie gekommen ist.

Nach oben scrollen